Auf zu neuem Denken

Screenshot1

Kultur ist das, was Menschen verbindet – oder trennt. Verantwortlich für die Gleichheit beziehungsweise Abgrenzung sind Standpunkte, die sich auf Moral, Tradition, Religion, Kunst und mehr beziehen. Hin und wieder ist es nötig, an festen Einstellungen zu rütteln, um sie zu korrigieren. Denkanstöße sind dafür ein bewährtes Mittel. Diese lieferte die Agentur Scholz & Friends durch zwei Aktionen, in deren Fokus eine Ess- und eine Wohnkultur standen.
EIN BEITRAG VON IRINA GRAGOLL

 

VEBU E.V.
»LA TABLE SUISSE – MIT KATZENFLEISCH GEGEN DOPPELMORAL«

GOLD IN DER KATEGORIE DIGITALE MEDIEN (DIGITALE KAMPAGNE)

Schweine, Rinder und Hühner zu essen ist für viele normal, Haustiere zu verspeisen jedoch undenkbar. Um für diese widersprüchliche Haltung zu sensibilisieren, eröffnete Scholz & Friends Berlin das Restaurant „La Table Suisse“. Auf der Speisekarte standen Katzen- und Hundefleisch! Natürlich war das Restaurant fiktiv, doch anfangs wusste niemand davon.

Den Auftrag für die digitale Kampagne gab der Vegetarierbund Deutschland. Als Herz diente ein Imagefilm, in dem Chefkoch Moritz Brunner die Spezialitäten des Hauses vorstellte. Er beinhaltete auch die sehr realistische Darstellung einer gehäuteten Katze, was einem Horrorszenario für jeden Tierliebhaber gleichkommt. Auf einer Webseite konnte man sich dann über das Restaurant informieren und Plätze reservieren.

VEBU_LaTableSuisse_ScholzandFriends_Gold

Chefkoch Moritz Brunner stellt die umstrittenen Spezialitäten des Hauses vor

Wie zu erwarten war, löste das zweifelhafte Etablissement eine Schockwelle aus. Innerhalb weniger Tage gingen die Netzgemeinde und die internationale Presse auf die Barrikaden. Als die Empörung ihren Höhepunkt erreicht hatte, kam die Verkündung, dass es „La Table Suisse“ nie gegeben hat. Real existent ist jedoch der Erfolg der provokanten Aktion: Sie erreichte zehn Millionen Menschen in 25 Ländern auf vier Kontinenten.

Ein Tabubruch machte die Kampagne so effektiv. Sebastian Joy, CEO des Vegetarierbunds, erklärt dazu: „Dass manche Tiere liebevoll als Haustiere gehalten werden, während andere Tiere mit demselben Sozialverhalten, derselben Intelligenz und Empfindungsfähigkeit wie selbstverständlich als Nahrungslieferant angesehen werden, ist in sich unlogisch. ‚La Table Suisse‘ machte sehr erfolgreich genau auf diesen Punkt aufmerksam.“

 

USM U. Schärer Söhne AG
»DIE KULTURINITIATIVE: RETHINK THE MODULAR«

BRONZE IN DER KATEGORIE OUT OF HOME (AKTIVITÄTEN)

Bei der Kommunikation für USM Haller ging es darum, neue Zielgruppen für den etwas in die Tage gekommenen Designklassiker zu begeistern. Dazu rief Scholz & Friends Schweiz die Kulturinitiative „Rethink the modular“ zum 50-jährigen Jubiläum ins Leben. Im Rahmen dieses Projekts entwickelten Studenten der sieben bedeutendsten Hochschulen ihre Visionen zum Thema Modularität. Den krönenden Abschluss bildete eine Ausstellung, die bei der Milano Design Week auf ein begeistertes Publikum traf.

Zitat der Jury:

Ein toller Kunstgriff, die Kunden von morgen Modularität neu erfinden zu lassen und USM so bei Designinteressierten wieder ins Rampenlicht zu rücken.

Anne-Friederike Heinrich, Chefredakteurin Werbewoche Zürich

Den Grundgedanken des Konzepts beschreibt Alexander Schärer, Präsident des Verwaltungsrats und Eigentümer von USM: „Wir verfügen über große Handwerkskunst und wissen, wie wir unsere Möbel bauen. Aber kein Unternehmen kann einfach stehen bleiben und nur auf seine Vergangenheit schauen. Mit diesem Projekt wollten wir in die Zukunft blicken, indem wir die nächste Generation von Designern aus verschiedenen Ländern und Kulturen aufforderten, das Thema Modularität zu interpretieren.“

USM_RethinkTheModular_ScholzandFriends_Bronze

Designstudenten experimentieren mit Modularität

Mit der Kulturinitiative ist Scholz & Friends ein beachtenswerter Erfolg gelungen. Die Beeinflusser von morgen wurden zu glaubhaften Markenbotschaftern für USM. Der umfangreiche Diskurs auf der digitalen Plattform, über Social Media sowie in zahlreichen Print- und Online-Medien und die Herausgabe eines detailreichen Kompendiums sorgten für eine neue Begehrlichkeit. Darüber hinaus entstanden aus der Initiative auch mehrere nachhaltige Projekte, zum Beispiel ein modulares Sozialwohnungsbaukonzept, das in London realisiert wird.

Winners' Dinner 2017

KUNDE VEBU e. V, Berlin CEO Sebastian Joy GRÜNDERIN UND PRESIDENT VON BEYOND CARNISM Melanie Joy WERBEAGENTUR Scholz & Friends Berlin GmbH CHIEF CREATIVE OFFICER Matthias Spaetgens GESCHÄFTSFÜHRER KREATION Robert Krause GESCHÄFTSFÜHRER PR Stefan Wegner CREATIVE DIRECTOR Mathias Rebmann ART DIRECTOR Max Marohn, Iris Gavric, Agnieszka Kalwak MOTION DESIGN Zartosht Kohan TEXT Andrea Senzel, Lena Klockenbring FOTOGRAFIE Johannes Stoll KONZEPTION Larissa Hunekohl BERATUNG Irina Quander STRATEGIE Gerald Hensel, Pia Rohowsky, Alexandra Görres AGENTUR-PRODUCER Agostino De Martino PR-BERATUNG Christina Ritzenhoff, Benjamin Kratz

KUNDE USM U. Schärer Söhne AG, Münsingen (Schweiz) VRP Alexander Schärer GROUP MARKETING DIRECTOR Stéphanie Borge DIGITAL MARKETING MANAGER Deepak Matthews WERBEAGENTUR Scholz & Friends Schweiz AG, Zürich GESCHÄFTSFÜHRER KREATION Lukas Frei ART DIRECTOR Gregor Fitz, Manuela Miksa, Roger Dobmann TEXT Sabine Bremermann  DIGITAL ARCHITEKT Dan Nessler BERATUNG Michèle Gutmann, Tanita Bohny, Petra Moser STRATEGIE Martin Samsel, Tobias Baumann FOTOGRAFIE Anne Morgenstern FILMPRODUKTION BIGCOUNTRY CREATIVE PRODUCTION PROGRAMMIERUNG Cubera Solutions GmbH CURATORS Burhard Meltzer, Tido von Oppeln WORKSHOP & PUBLIC COORDINATOR Giulia Stoll REDAKTION Max Borka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.