Knallorange und in Reih und Glied

97470_print_motiv4

Produktkataloge sind praktisch, Kunstbücher sind schön, Zeitschriften sind unterhaltsam. Die Agentur jäger & jäger schafft es, alle drei Vorzüge im Werkbericht Nils Holger Moormann zu vereinen. EIN BERICHT VON IRINA GRAGOLL

NILS HOLGER MOORMANN GMBH »MOORMANN WERKBERICHT«

JÄGER & JÄGER, ÜBERLINGEN | SILBER IN DER KATEGORIE PRINT (LITERATUR)
jäger&jäger_MoormannWerkbericht_Silber

Viel mehr als ein Katalog

Wer den Werkbericht sein Eigen nennt, erkennt schon an der Aufmachung, dass er mehr als nur ein Katalog ist. Er steckt in einem edlen schwarzen Schuber, vereint hochwertige Materialien, und das Vorwort schrieb kein Geringerer als Prof. Dr. Florian Hufnagl, der leitende Museumsdirektor der Neuen Sammlung in München.

Die 51 Möbel aus der aktuellen Kollektion der Moormann GmbH präsentieren sich minimalistisch, ohne Benennungen oder Beschreibungen – eine Fortführung der Designsprache Moormanns. Schlicht, funktional, ästhetisch. Moormanns Werke sind eine Reduktion auf das Wesentliche. Und woraus das Wesentliche besteht, zeigt der Bildteil des Berichts: Auf jeder Doppelseite ist links das Möbelstück in seinen Einzelteilen abgebildet, rechts dann in Gänze aufgebaut.

jäger&jäger_MoormannWerkbericht_Silber

Ohne Worte

Vielseitig

Die Einzelteile sind so angeordnet, dass sie im Zusammenspiel selbst ästhetische, komponierte Bildnisse ergeben. Erfreulich einfach erscheint die Bauweise der Möbel, doch genau in der Einfachheit steckt die Komplexität des Designs Moormanns. Denn um Designobjekte zu erschaffen, die in ihrer Simplizität für sich sprechen, erfordert es Wissen und Gefühl für Nutzen, Kunden und Material.

Der zweite Teil des Berichts ergänzt den Katalog denn auch um ausführliche Erläuterungen in fünf Sprachen sowie weiterführende Fotos und Zeichnungen. So lädt der Katalog den Leser nicht nur zu einer ästhetischen Auseinandersetzung mit den Möbelstücken ein, sondern bietet zugleich praktische Informationen zur Produktpalette und zum Kauf. Wer darüber hinaus mehr über das Unternehmen Moormann erfahren möchte, findet unter anderem einen Bericht über ein Moormann-Möbelsport-Festival und einen Artikel über das zum Unternehmen gehörende Gästehaus auf dem Firmengelände in Aschau.

jäger&jäger_MoormannWerkbericht_Silber

Zusätzliche Informationen

Außergewöhnlich

Der Werkbericht ist erfrischend anders – so wie Nils Holger Moormann selbst. Stichworte aus den Beschreibungen seiner Schöpfungen wie „Offenheit“, „Bewegungsdrang“, „Feingeist“, „Großzügigkeit“ und „Standfestigkeit“ passen auch zu ihm.

 

Stimme der Jury

Print lebt. Dieser Werkbericht zelebriert das Medium Papier ebenso wie die vorgestellten Möbel, die Kunstwerke für den Alltag sind. Hier glaubt jemand ganz fest an sein Werk und an die Art, wie er es präsentiert. Schönheit liegt also nicht immer nur im Auge des Betrachters, sondern auch und vor allem im Geist des Machers.

Anne-Friederike Heinrich, Chefredakteurin der Werbewoche und des Media Trend Journal

 

Nils Moormann kam als Quereinsteiger in die Einrichtungsbranche und eignete sich das dafür nötige Wissen in Eigenregie an. Heute gehört er zu den Pionieren des Neuen Deutschen Designs. Normales war für ihn nie relevant, er konzentrierte sich von Anfang an auf innovative Wohnideen. So kommt aus seiner Schmiede beispielsweise ein Lesesessel, der einer Schubkarre nachempfunden ist und durch ein Gummirad an jeden beliebigen Platz gerollt werden kann.

Geschäftsführer Nils Holger Moormann

Geschäftsführer Nils Holger Moormann (Foto: Firma Nils Holger Moormann)

Erzeugnisse aus der Manufaktur des Gestalters tragen Namen wie „Abgemahnt“ (ein Beistelltisch), „Buchstabler“ (ein Regal), „Egal“ (ein Regalsystem) oder „Siebenschläfer“ (ein Bett). Oft erfindet sie der Firmenchef selbst. So entstand auch der Name „Werkbericht“, denn in ihm kommt tatsächlich erst das Werk (die Möbel), dann der Bericht (die Beschreibungen).

Meist arbeitet Moormann mit jungen, unbekannten Designern zusammen und führt ihre Entwürfe zur Produktionsreife. Um sich ganz auf den Schöpfungsprozess zu konzentrieren, überlässt er die Fertigung seiner Objekte Betrieben, die in der Nähe seines Unternehmens ansässig sind. Mit Konkurrenten, die billig im Ausland produzieren, kann er so natürlich nicht mithalten. Aber Profit steht für ihn ohnehin nicht im Vordergrund, sondern die Liebe zu seinen Produkten.

Für seine Arbeit erntete Moormann bereits viel Anerkennung, so zeichnete ihn erst jüngst der Rat für Formgebung für sein Lebenswerk aus, mit dem Personality-Preis 2015 des „German Design Award“.

Winners' Dinner 2016

KUNDE Nils Holger Moormann GmbH, Aschau WERBEAGENTUR jäger & jäger GbR, Überlingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.