Ausgebrochen gut

AgenturAmFlughafen_Lapp

Allein das Wort „Kunststoffspritzgussbetrieb“ verursacht beim Otto Normalverbraucher ein pelziges Gefühl auf der Zunge und einen Knoten im Gehirn. Und nun auch noch Werbung dafür? Grandios gemeistert hat dieses halsbrecherische Unternehmen die Schweizer Agentur am Flughafen mit ihrer B2B-Anzeigenkampagne für das Schweizer Kunststoffspritzgussunternehmen Lapp Tec; die Kampagne war Teil einer kompletten Marken- und Kommunikationsstrategie. EIN BEITRAG VON ANNE-FRIEDERIKE HEINRICH

LAPP TEC, LAPP-INSERATEKAMPAGNE 

AGENTUR AM FLUGHAFEN, ALTENRHEIN | BRONZE IN DER KATEGORIE B2B-KOMMUNIKATION

Die Agentur am Flughafen war bei der Kreation dieser Kampagne mit zwei Herausforderungen konfrontiert: erstens bei potenziellen Geschäftspartnern des Spritzgussunternehmens Interesse für ein sperriges Thema zu wecken, und zweitens die Vielfalt der Produkte zu zeigen, die Lapp Tec herstellt, und das Unternehmen mit diesem Leistungsspektrum im B2B-Markt zu positionieren. „Als wir den Auftrag bekamen dachten wir: Geil! Dieser Herausforderung stellen wir uns! Wir lieben es, dass die Kunden uns immer wieder ihr Vertrauen für das Lösen komplexer B2B-Problemstellungen schenken. Wo die Lösung nicht auf der Hand liegt und ein bisschen Halligalli oder Schöngeist nicht hilft, fängt bei uns der intellektuelle Spaß an“, so Geschäftsführer der Agentur am Flughafen René Eugster.

Für nichts zu schade …

Träger dieser Botschaften wurde ein Ausbruchsraster, wie es jeder von uns aus dem Modellbau, von Playmobil oder Lego kennt. Teile rausbrechen, Auto zusammensetzen, losspielen.

Der besondere Pfiff dieser Plakatsujets liegt aber darin, dass sie den Betrachter veranlassen, genau hinzuschauen. Die Teile, die hier in einem Raster gezeigt werden, gehören nicht zu einer einzigen Figur oder einem Gegenstand, sondern bilden zusammen das Portfolio des beworbenen Unternehmens – und schon beginnt das Betrachterhirn, die angerissene Geschichte weiterzuspinnen: Was kann man alles im Spritzguss herstellen? Dübel und Mouse, Legostein und Handycover, Autospiegel und Gartenschlauchdüse? Auch meine Sonnenbrille? Unser Fieberthermometer? Und was ist da noch abgebildet? Der Betrachter begibt sich, freiwillig oder unfreiwillig, auf eine kleine Entdeckungsreise durch die Welt des Spritzgusses.

 

Zitat der Jury:

B2B-Anzeigen, etwas verspielt. Mit Modellbausatz-Anmutung demonstriert Lapp-Tec, welche Vielfalt ein Zulieferer der Kabelindustrie mit Kunstsstoffspritzguss auch anderen Interessenten bieten kann. Die Aufforderung ist klar: Spielen Sie mit!

Peter Heinlein, Autor und Kommunikationsberater

 

Dass auch Kunststoffteile zu sehen sind, von denen vielleicht selbst mancher Fachmann nicht genau weiß, welche Funktion sie haben könnten, erhöht den Reiz der Sache. Die Frage als Beginn des Dialogs: Und nun noch schnell bei Lapp Tec anrufen. Vielleicht können die auch mein spezielles Kabeldurchführungssystem spritzen …? Der Copytext pointiert noch einmal: Spritzguss ist für nichts zu schade und für alles zu gebrauchen. Worauf also warten wir noch?

… und für alles zu haben

Die Agentur am Flughafen hat ein sperriges Thema auf seinen Kern eingedampft und in sogar für Laien ansprechender, unterhaltsamer Weise in Form gespritzt. „Wir versuchen komplizierte, auf den ersten Blick langweilige, technische Zusammenhänge immer wieder auf einfache Weise zu dramatisieren. Die Anzeigenkampagne war Teil einer gesamten Marken- und Kommunikationsstrategie für Lapp Tec, was die Komplexität und die Vernetzung noch erhöhte“, so Eugster.

Mit Spritzguss lässt sich vermeintlich alles herstellen

Mit Spritzguss lässt sich vermeintlich alles herstellen

Der Betrachter spürt, dass sich die Kreativen bei dieser Arbeit mit Leidenschaft ins Thema versenkt haben, um das Beste für ihren Auftraggeber herauszuholen. Und siehe da: Plötzlich macht Spritzguss Spaß. „Die Zusammenarbeit mit Lapp Tec ist sehr konstruktiv, wie es sich für prozessorientierte Leute mit technischer Herkunft gehört. Wir arbeiten auch zukünftig mit Lapp Tec zusammen, was uns mindestens so freut wie die Bestätigung, dass unsere Arbeit auch von Fachgremien anerkannt wird“, freut sich René Eugster.

Dass in den beiden Ausbruchsrastern ausschließlich Plastikteile in den Hausfarben von Lapp Tec gezeigt werden, ist ein feines, aber wichtiges Detail. Denn die farbliche Harmonie der Sujets unterstützt das Branding des Unternehmens und verleiht dem ohnehin schon pfiffigen Inseratesujet trotz seines technischen Inhalts eine klare Ästhetik.

Viel zu schade für eine B2B-Kampagne. Und ausgebrochen schön.

Winners' Dinner 2016

KUNDE Lapp Tec AG, Diessenhofen WERBEAGENTUR  Agentur am Flughafen AG, Altenrhein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.